Skip to main content

 

Transferpresse Test 2017: Ratgeber und Kaufberatung

Von der einfachen Einstiegerklasse bis hin zum Premium-Modell ist im Handel und in den Online Shops alles an Transferpressen zu finden. Damit Du beim Kauf eines neuen Gerätes nicht im Regen stehst, geben wir Dir in unserem Transferpressen Test einen umfassenden Überblick über die besten Geräte am Markt. Und wir sagen Dir, worauf Du beim Kauf einer Transferpresse achten solltest. Denn nur, wenn das Gerät auch sicher funktioniert und sauber druckt, ist eine Transferpresse auch wirklich eine Hilfe beim T- Shirtdruck. Daher empfehlen wir die Testsieger aus unserem Transferpressen Test, da sie nachweislich gute Ergebnisse liefern. Um das perfekt passende Modell für dich zu finden, kannst Du einfach unseren Produktfilter verwenden.

 

Die richtige Transferpresse für Ihre Zwecke-Darauf sollten Sie achten 

Wozu kann man eine Transferpresse eigentlich verwenden?

Sieht man eine solche Maschine zum ersten Mal, kommt sehr schnell der Verdacht auf, dass es sich hierbei eigentlich nur um ein überdimensional großes Bügelleisen handeln könnte doch das stimmt nicht ganz, denn dieses Gerät hat viel mehr zu bieten. Am Namen lässt sich bereits erkennen, dass es dank diesem Gerätes möglich ist, mit hohem Druck ein Motiv oder auch einen anderen gewünschten Aufdruck auf ein Material zu transferieren. Den verschiedenen Einsatzmöglichkeiten einer Transferpresse sind dank der unterschiedlichen Druckverfahren kaum Grenzen gesetzt, besonders gerne wird Sie allerdings als Textilpresse verwendet.
Dank dieser Maschinen können sowohl echte Profis als auch Menschen, die in ihrer Freizeit gerne das ein oder andere Textil bedrucken, ganz einfach zur Tat schreiten und die verschiedenen Design-Ideen endlich Realität werden lassen. Egal ob Tassen, Mouse-Pads oder auch Jacken, mit einer solchen Maschine kann man verschiedensten alltäglichen Gegenständen zu neuem Glanz verhelfen und sie ganz nach individuellem Wunsch gestalten.
Vor allem für Vereine, Kindergärten, Schulen oder auch Firmen ist eine t- shirt druckmaschine oft eine mehr als überlegenswerte Anschaffung. Aber wie bereits erwähnt, kann es auch für den ein oder anderen kreativen Privathaushalt eine tolle Investition, um zum Beispiel originelle Geschenke herzustellen oder sich künstlerisch zu verwirklichen.

Welche Transferpresse ist die Richtige für meine Zwecke?

Möchten auch Sie die perfekte Presse für sich und Ihre individuell gestalteten Drucke finden, ist es zunächst wichtig zu wissen, was Sie gerne damit bedrucken möchten. Denn je nachdem, auf welchem Gegenstand und Material Sie arbeiten möchten, brauchen Sie ein entsprechendes Gerät. Haben Sie zum Beispiel vor, eher kleine Motive auf Mützen zu zaubern oder auch das ein oder andere T-Shirt mit einem kleinen Motiv zu verzieren, so ist dieses Vorhaben bereits mit einem kleinen und manuell betriebenen Gerät in die Tat umzusetzen. Für ausladendere Beschriftungsformate, wie Sie bei Sweatshirts oder auch Hosen verwendet werden, braucht man hingen größere Geräte. Ein großer Vorteil dieser großzügigeren Transferpressen ist dabei vor allem, dass diese auf alle Formate angepasst werden können und somit weder kleine noch große Motive ein Problem für diese darstellen.An dieser Stelle sei aber unbedingt auch angemerkt, dass solche Transferpressen Ihren Preis haben und Sie keinesfalls auf zu günstige Angebote, wie man Sie immer wieder auf EBAY oder anderen Plattformen finden kann, hineinfallen sollten. Auf diese Weise könnte es nämlich passieren, dass Sie viel Geld verlieren und das, wo Sie doch eigentlich ein paar Euro sparen wollten. Des Weiteren sollten Sie unbedingt darauf achten, kein Gerät zu kaufen, das eigentlich nur als große Bügelpresse verwendet werden kann und daher alles andere als geeignet ist, um Transferdrucke durchzuführen. Damit Ihnen das nicht passiert, ist es im Zweifelsfall besser, beim Hersteller nachfragen, was Sie genau mit dieser Maschine erreichen können.

Verschiedene Wahlmöglichkeiten beim Kauf einer Transferpresse- Kniehebeltechnik oder doch lieber eine schwenkbare Lösung?

Haben Sie sich dazu entschieden, sich eine Transferpresse zu kaufen, ist es zunächst wichtig, sich für eine der zahlreich angebotenen Presstechniken zu entscheiden. Dabei haben sich vor allem zwei verschiedene Techniken in den letzten Jahren zu absoluten Verkaufslieblingen entwickelt und das sind die Kniehebelpressen, auch Clampressen genannt sowie die Schwenkpressen, die über eine bewegliche Heizplatte verfügen. Doch worin unterscheiden sich diese beiden Techniken genau? Generell lässt sich sagen, dass Clampressen bei weitem weniger Stellplatz benötigen und daher auch bei Platzknappheit ohne weiteres gewählt werden können. Zudem verfügen diese meist über eine großzügige Öffnung, so dass es kein Problem ist, auch dickere Stoffe mit einem schönen Druck zu versehen. Bei schwenkbaren Thermopressen ist hingegen häufig nur ein sehr kleiner Abstand zwischen den beiden Platten vorhanden, was diesen Vorgang oft ziemlich erschweren kann. Weitere Vor- und Nachteile der verschiedenen Varianten erfahren Sie nun.

Die Clampresse- klein, aber oho

Haben Sie nicht ganz so viel Platz zur Verfügung, möchten aber dennoch gern eine Transferpresse haben mit der man auch größere Projekte bewerkstelligen kann, dann ist eine solche Clampresse höchstwahrscheinlich genau die richtige Wahl für Sie. Zudem sind diese Transferpressen bereits für ein vergleichsweise geringes Budget erhältlich.

die Schwenkpresse-die richtige Wahl für alle, bei denen es etwas mehr sein darf

Für eine Schwenkpresse sollten Sie sich hingegen entscheiden, wenn Sie hochwertigere und noch langanhaltendere Druckergebnisse erhalten möchten, die sehr professionell wirken. Möchten Sie also Transferdrucke realisieren, die nicht nur hochwertig aussehen sondern es auch wirklich sind, ist die schwenkbare Variante wahrscheinlich die perfekte Wahl für Ihre individuellen Bedürfnisse. Dabei sollte man aber unbedingt darauf achten, eine Thermopresse mit einem Abstandsvolumen zu kaufen, das hoch genug ist und das bedeutet, dass zumindest ein Abstand von 4 cm zwischen der Heiz- und Bodenplatte vorhanden sein sollte. Nur auf diese Weise wird gewährleistet, dass Sie das Gerät über dem Stoff positionieren und schwenken können, ohne dass der Stoff davon frühzeitigt berührt und vielleicht sogar beschädigt wird.

die Vorteile einer pneumatischen Thermopresse

Möchte man eine größere Anzahl von Transferdrucken produzieren und hat auch eine großzügige Stellfläche zur Verfügung, kann auch eine pneumatische Thermopresse die beste Lösung sein. Dabei sollten Sie sich bewusst sein, dass diese nicht nur einen externen Kompressor benötigen, der viel Platz braucht, sondern dass diese Lösung meist alles andere als leicht erschwinglich ist. Mit einer solchen Presse ist es möglich, alle hitzebeständigen Materialien wie Holz, Karton und Aluminium zu bedrucken. Mit einer Transferpresse können Sie also keinesfalls nur Textilien bedrucken.

 

Worauf sollte man bei der Größe der Heizplatte achten?

Wie bereits erwähnt, gehört eine hitzeerzeugende Platte zu der Ausstattung einer jeder Transferpresse, doch wie groß sollte diese sein? Natürlich sorgt eine größere Platte dafür, dass Sie sehr flexibel sind, wenn es um die Wahl der Vorlagenformate geht und es ist dank einer solchen ohne Probleme möglich, auch größere Motive auf eine Unterlage aufzudrucken. Dabei muss es sich oft um keine wirklich großen Gegenstände handeln, die Sie bedrucken möchten. Bereits bei einem T-Shirt in Größe XXL kann es viel angenehmer und vor allem auch erfolgsversprechender sein, wenn man mit einer größeren beheizbaren Platte arbeitet. Zumindest sollten Sie aber eine Transferpresse kaufen, die mit meiner Platte von mindestens 28 x 38 cm ausgestattet ist. groß sein. Bei einigen Geräten haben Sie zwar die Möglichkeit, diese gegen größere oder auch platzsparendere Varianten auszutauschen, das ist aber noch lange nicht bei allen der Fall. Mit einer Fläche in der Größe von 40x50cm sind Sie hingegen immer auf der richtigen Seite.
Die richtige Temperaturverteilung bei einem Transferprozess
Möchte man zum ersten Mal mit einer Transfer- oder auch Textilpresse arbeiten, ist es sehr wichtig über einige technische Fakten dieses besonderen Gerätes Bescheid zu wissen wie zum Beispiel über die Gleichmäßigkeit der Temperaturverteilung. Dieser Faktor nimmt nämlich erheblichen Einfluss darauf, ob Ihr Projekt von Erfolg gekrönt sein wird oder nicht. Haben Sie sich für eine Presse entschieden, die eine gleichmäßig verteilte Temperatur erzeugt und diese auch auf der ganzen Fläche stabil halten kann, haben Sie schon sehr viel richtig gemacht und die Maschine wird Ihnen viel Freude bereiten. Bevor Sie sich also für eine Transferpresse entscheiden, sollten Sie sich sicher sein, dass das von Ihnen gewählte Gerät ein Heizelement besitzt, das über die gesamte Platte gleichmäßig verteilt ist und zuverlässig arbeitet. Da dieser Faktor so entscheidend für die Qualität einer Transferpresse ist, gibt es immer mehr Firmen, die die gleichmäßige Hitzeleistung ihrer Produkte mit einer lebenslangen Garantie absichern. Beim Kauf einer solchen Maschine ist es daher sehr empfehlenswert, sich für ein Produkt mit eben diesem Qualitätssiegel zu entscheiden, da Sie auf diese Weise bestimmt auf der richtigen Seite sind. Des Weiteren ist an dieser Stelle noch zu erwähnen, dass die meisten Geräte aus Sicherheitsgründen eine maximale Temperatur von zumeist 250 °C überschreiten können. Das ist aber auch gar nicht möglich, denn diese Höchsttemperatur ist absolut ausreichend, um ein tolles Druckergebnis zu erhalten. Dennoch können diese Maschinen ein Hitze erreichen, die für Menschen und Tiere durchaus gefährlich werden könnten und daher sollten diese über eine Sicherheitsfunktion verfügen, die diese vor Überhitzung schützt und im Notfall vom Stromkreis trennt. Bei dem Bau sehr billiger Pressen aus dem asiatischen Raum wird sehr gerne auf solche Sicherheitsfeatures verzichtet, um auf diese Weise Geld zu sparen.

die Heizstabtechnik bei Transferpressen

Die älteste und auch am meisten verwendete Technik zur bei der Herstellung von erhitzbaren Platten ist die sogenannte Heizstabtechnik. Bei dieser wird eine Platte verwendet, die entweder aus Eisen, Stahl oder auch Aluminium gefertigt ist und in diese wird ein Heizstab schlangenlinienförmig verbaut. Diese Vorgehensweise ist vor allem daher beliebt, da sie nicht nur günstig ist, sondern auch sehr zuverlässig funktioniert, vorausgesetzt die Heizstäbe wurden sehr dicht aneinander verbaut. Nur auf diese Weise kann nämlich verhindert werden, dass eine sogenannte Kältebrücke entsteht, die den Transferprozess maßgeblich negativ beeinflussen kann. Da immer mehr Firmen billige Geräte anbieten sollte man wissen, dass viele genau hier Kosten sparen, indem Sie billig produzierte Heizelemente verwenden, die zumeist noch in sehr großem Abstand zueinander verbaut werden. Auf diese Weise bringt die Transferpresse keine gleichmäßige Hitze zustande und das Ergebnis eines solchen Transferdruckes wird Sie höchstwahrscheinlich alles andere als begeistern.

die innovative Silikon-Heizplatten-Technik

Haben Sie vor Transferdrucke herzustellen, die eine perfekte Temperaturverteilung erfordern, da Sie aufgrund des verwendeten Materials ansonsten nicht gelingen, ist die Silikon-Heizplatten-Technik die richtige für Sie. Bei Transferpressen, die mit einer solchen ausgestattet sind, wird selbst der komplizierteste Druck zum Kinderspiel, da Sie sehr schnell die gewünschte Temperatur erreichen und diese auch stabil gehalten wird. Zwar handelt es sich hierbei eigentlich auch um normale Heizstäbe beziehungsweise Heizspiralen, allerdings werden diese mit einer Silikonschicht überzogen, was sich stark auf die Heizwirkung der Maschine auswirkt. Die Kältebrücken können nämlich dank des Silikons stark reduziert werden und das macht diese Technik im Bereich des Transferdrucks auch so beliebt. Das Problem dabei ist allerdings, dass diese im Moment noch sehr teuer und daher fast nicht leistbar ist.

Die richtige Bodenplatte wählen- ein weiterer entscheidender Faktor bei der Wahl Ihrer Transferpresse

Neben der erhitzbaren Platte ist ein weiterer entscheidender Faktor, den es bei der Wahl einer Presse zu beachten gibt, die verwendete Bodenplatte. Das ist auch ganz einfach zu erklären, denn die richtige Bodenplatte in einer Transferpresse ist ein so wichtiges Element, wie ein stabiles Fundament beim Hausbau. Die Heizplatte wird beim Transfervorgang auf die Bodenplatte gepresst und so kann das gewünschte Motiv auf ein Material Ihrer Wahl angebracht werden. Daher ist es umso wichtiger, dass diese Bodenplatte aus einem absolut stabilen und hochwertigen Material gefertigt ist. Besonders beliebt für deren Herstellung ist zum Beispiel Aluminium oder auch Guss. Die Aluminiumvariante ist zwar etwas teurer, aber dennoch sehr empfehlenswert, da sie ihre Form dauerhaft beibehält und sich mit der Zeit nicht einfach verzieht oder uneben wird, wie das bei billigen Platten durchaus der Fall sein kann. Hat man hingegen nicht so viel Geld in eine gute Transferpresse mit zuverlässiger Bodenplatte investiert, so wird man bald mit besagten Unebenheiten zu kämpfen haben, da diese das Druckergebnis auf äußerst negative Art beeinflussen können. Unebenheiten, die durch den Herstellungsprozess entstanden sind, werden hingegen meist einfach vom Hersteller selbst mithilfe kleiner Silikon-Pad´s ausgeglichen, da diese unglaublich hohen Temperaturen standhalten und auch ihre Form dauerhaft behalten.
Des Weiteren sollten Sie unbedingt darauf achten, dass die von Ihnen gewählte Maschine über eine garantierte hohe Druckeigenschaft verfügt und aus einer eher dunklen Farbe gefertigt ist, da man auf weißen oder auch beigen Platten Verschmutzungen sehr gut sieht, die man leider häufig aufgrund des großen Druckes und der Hitze nicht mehr entfernen kann. Die Beschaffenheit der Oberfläche sollte zudem nicht einfach nur glatt sein, sondern eine leichte Struktur aufweisen. Auf diese Weise lassen sich Materialien nämlich wieder leichter von der Transferpresse ablösen. Bei besonders hochwertigen Modellen ist es außerdem möglich, die Bodenplatten je nach gewünschtem Ergebnis auszutauschen.

Wenn Sie all unsere Tipps beachten, werden bestimmt auch Sie bald Ihre perfekte Presse finden und sich mithilfe dieser den ein oder anderen kreativen Wunsch erfüllen können. Dabei sollten Sie sich aber in erster Linie immer Gedanken machen, für welche Zwecke Sie das Gerät verwenden möchten und wieviel Geld Sie gerne dafür ausgaben möchten beziehungsweise, welches Preislimit Sie keinesfalls überschreiten möchten. Von allzu günstigen Angeboten sollte man aber unbedingt die Finger lassen, denn sonst kann es ganz leicht passieren, dass man nicht nur einmal in eine neue Presse investiert, sondern am Ende sogar zweimal.

Finde Dein passendes Model